Blog

sich gut riechen können

Ich bin ein geruchsmensch. Ich habe schon immer an den hälsen der menschen, die ich liebe gerochen, bzw mich daran förmlich festgesogen, erst bei meinen eltern, dann bei meinen freunden, ganz besonders bei meinem sohn, an dem hätte ich stundenlang schnüffeln können und natürlich auch an meinen tieren.

Sehr ausgeprägt bei unserem derzeitigen hund, der riecht speziell am hals kurz vor den ohren extrem gut.  Brilhante ist kein schmuser. ganz anders faxi auf dem bild oben, er zeigt seine zuneigung auf diese art häufig, ich finde das rührend,

An brillante´s hals zu riechen, manchmal auch nur angedeutet,  ist so ziemlich die einzige freundschaftsbekundung die ich ihm zurückgeben darf, die ihm nicht zuviel ist, er ist sehr höflich und schätzt raum defintiv mehr als nähe.

Das ( und vieles mehr) ist mir bewusst geworden. Wie schön, dass ich jetzt durch sharon auch weiss, dass er dies als freundschaftsgeste zu werten weiß.

Also nutzt den sonntag und schnuppert an den hälsen eurer lieben!

DSC_5098.jpg

Advertisements

DVD “Horse Speak”

Es gibt-brandneu-eine DVD zu sharon´s buch “sprachkurs pferd”

In der einleitung erklärt sharon dass ihr daran gelegen ist jedem zu ermöglichen mit seinem pferd zu kommunizieren, zu zeigen dass das kein mysterium ist das nur “auserwählte pferdeflüsterer” können. jeder kann pferdesprache lernen und so zu einer ungeahnt tiefen beziehung zu seinem pferd gelangen

In dieser ersten teil ( first conversations) steckt unfassbar viel information obwohl der fokus eigentlich nur auf der begrüßung liegt. Pferden geht es nicht anders als uns, ist da jemand der dafür sorgt, dass wir uns tief entspannen können, dann lieben wir diesen menschen, das ist ein sehr erstrebenswerter zustand, für pferde noch mehr, das ist das was sie am meisten schätzen, ein entspannter nullzustand und dass ihr eigener raum respektiert wird…das kann man bereits durch eine pferdegerechte, gefühlvolle kontaktaufnahme ( mit zeit) bewirken

nach einer einführung und einer sehr erhellenden erklärung zu den 13 buttons wie auch den 4 G ( greeting, going somewhere, grooming, gone) erleben wir wie sharon drei pferde begrüßt die sie vorher nicht kannte, drei fallstudien dreier unterschiedlicher pferdetypen. Die letzte relativ gestresste stute besucht das team noch zweimal, man sieht die entwicklung.

Ich finde die idee mit den beispielen klasse, ebenso wie in ihrem zweiten buch wird einem da vieles klar, zusammenhänge erschließen sich und die DVD hat natürlich den vorteil dass man mal all die im buch beschriebenen atemlaute hört, danach werde ich oft gefragt

Viel viel information, unfassbar wieviel man in der box bzw stallgasse bereits für die kommunikation tun kann , so vieles wird im alltag übergangen

Ich denke mit allein der beachtung dieser ersten dinge würde sich manches “problempferd” in luft auflösen   Hat man den willen, die geduld, ist einem das wirklich wichtig dann wird sich allein durch diesen “anfang” viel viel bewegen…

Typisch für sharon und sehr sympathisch das ende dieser ersten lektion mit einem lachen!!

 

wieder einen sonntag zum zugucken genutzt

wieder habe ich einen ungemütlichen sonntag zur fortbildung genutzt.

zum glück hatte ich meinen islandpferdereitoverall dabei. zum reiten ziehe ich ihn nicht mehr an, aber zum unterrichten und zugucken ist er perfekt.

Christopher dalgren war dieses we bei sabine oettel zu gast.

ich möchte mit meinem persönlichen  “edelstein” dieses kurses beginnen, das war eigentlich die theorie im anschluss an die stunden.

Christophers frau rebecca ist eine freiarbeits expertin. ich habe sie einmal live gesehen und war sehr begeistert, die einzige “liberty trainerin” die ich bisher erlebte, die ihr pferd “ohne alles” reell in stellung und biegung vorstellen konnte…hut ab

christopher erklärte in dieser( praktischen)  theorie einheit wie man nicht abhängig wird vom kappzaum,wie man hier von der hand wegkommt, richtung freiarbeit und vor allem ohne das von mir immer als unschön und unreell empfundene “pinpong spiel”, das man in der akademischen reitkunst oft beobachten kann, ein sehr unruhiges rumgetippe mit der gerte ist vorherrschend , die gerte sollte ja eigentlich sekundärhilfe sein soll…., besonders am boden muss es für mich über die körpersprache gehen…wie man hier zu einer reellen biegung ohne auf die schulter zu kippen kommt,  hat er klasse erklärt!!

wie überhaupt einiges, mir hat alles gefallen was er gesagt hat ( aber so manche korrektur hat mir gefehlt) , unter anderem auch einmal dass die nase bis auf den boden dürfte wenn nur die nase vorkommt. ab und an hat er auch reiterinnen ermahnt ihre pferd dehnen zu lassen, aber in meinen augen nicht auf die umsetzung bestanden, bei einem jungen pferd hat mir das gänzlich gefehlt…

auch einige kritischere bemerkungen zu so manchem sitz hätte ich mir gewünscht

dennoch viel gutes, sympathische art mit den menschen, motivierender unterricht, für mich hat es sich gelohnt hinzufahren!

tölthilfen?!?

immer wieder oder immer noch begegnen mir abenteuerliche, sehr veraltete, nie richtig gewesene, mit etwas herz und hirn nicht nachvollziehbare anweisungen was man machen muss um ein pferd zum tölten zu bringen

– letztens erntete ich eine erstaunte rückfrage zu meiner beschreibung des sitzes im tölt

die reiterin erklärte mir sie habe gelernt im tölt müsse sie alles anspannen, den po bzw den ganzen körper

nicht weiter verwunderlich wenn dann ein im schritt und trab eigentlich sehr lockeres pony im tölt plötzlich deutlich passig wird….

 

-eine zweite “tölthilfe” von der ich immer wieder höre, die ipzv trainer lehren um ein pferd in den tölt zu versetzen  und darin zu halten ist ständiges “scheppern”, “klappern” “rühren” mit der hand bzw dem gebiss im maul des pferdes…dazu brauche ich denke ich nicht wirklich ausführungen machen, da zieht sich mir das herz zusammen, wenn ich das sehe und höre….das hat nichts mit reiten von hinten nach vorne über den rücken zu tun…reiten und reiten sins mitunter zwei sehr verschiedene dinge….

Locker sitzen, sich tölten lassen, die zügelhilfe nur um die stellung zu unterstützen, ansonsten eine gebende feine hand:

 

IMG_E3944.jpg

das pferd von hinten an die ruhige hand ranreiten

DSC_3225.jpg

in einer biegung: das pferd tritt an den außenzügel ran, der innere wird leicht, gleich wird meine innere hand nochmals nach vorne unten nachgeben

IMG_6624.jpg

…zu dem zeitpunkt wenig getöltet:vera, nur das gewicht der zügel tragen

Soante Tölt Dehnungshaltung.jpg

…das pferd sucht zur hand,  die rückenbewegung geht bis in die fußgelenke durch…der gute alte soante

liebe eva…

…ich hab das richtige halfter und pony dazu gefunden!

IMG_4985.jpg

Erst habe ich die dreier band begrüßt die mich am tor abgefangen hat und hab sie alle drei gleich gebeten mir platz zu machen.

Dein “lütt” hat das alles beobachtet, in eher einer “o haltung” , habe ich mich ihm genähert, meine knöchel als begrüßung angeboten, ihn am widerriet gekrault und aufgehalftert.

die drei torstehern speziell orri, den herdenchef, habe ich weggeschickt und klar gemacht, dass der kleine unter meinem schutz steht

glaesir ist sehr brav mit mir mitgegangen, den weg zum round pen habe ich bereits für ein paar ganze paraden genutzt und festgestellt dass er fein auf meine körpersprache reagiert

als erstes habe ich natürlich für ihn den round pen auf beiden händen inspiziert, ihm das abgenommen

kurzes freilaufen

das führen auf der rechten hand hat sich als eine der ersten aufgaben herausgestellt, ich habe ihm die hilfen links immer wieder deutlich gemacht um dann kurz auf die rechte hand zu wechseln, so wurde es rechts besser

das zweite das sich mir spontan als aufgabe aufdrängte war, dass longieren bzw eine art führen auf distanz auch im schritt möglich ist. Zu beginn wechselte er zwischen ” ich bleibe wie angewurzelt stehen und verstehe gar nichts” zu “okay ich weiss was du willst, ich renne”

nach ein paar schönen schrittfrequenzen, in denen sowohl das antreten, als auch eine strecke schritt geklappt hat, habe ich es gut sein lassen

IMG_4987.jpg

zurück im stall habe ich für glaesir den weg frei gemacht und auch drauf geachtet dass er unbelästigt weg kann nicht im eck vom tor umzingelt wird, schließlich habe ich mich verabschiedet ( swish your tail)

Ein feiner klarer charakter ,eva…ich freue mich auf diese aufgabe!

 

 

über das spazieren gehen

Ich betrachte das spazieren gehen mit pferden ist aus vielerlei gründen als einen wichtigen teil der ausbildung!!

Die spazieren geherei darf aber nicht unterschätzt werden.

Gerade wenn man ein neues pferd hat, vielleicht noch ein junges, dann ist die empfehlung immer die erst einmal spazieren zu gehen.

Aber Vorsicht: Eine neue fremde umgebung ist für ein pferd als fluchttier schon eine herausforderung, dann auch noch gemeinsam mit einem neuen menschen, dessen führungs- und schutzqualtitäten es nicht kennt, meist ist dieser mensch genauso aufgeregt wie das pferd… keine optimale voraussetzung, das kann in die hose gehen, dritte können auch noch in gefahr gebracht werden

“watch every threshold: every change of environment is a new threshold…the horse may need help keeping Zero at every threshold”      

Sharon erklärt hier, dass jeder wechsel in der umgebung  als schwelle/ übergang/ eingang gesehen werden muss, für dessen bewältigung ein pferd hilfe brauchen könnte entspannt zu bleiben.

Ich kann das momentan wieder sehr deutlich bei lukka beobachten…

ich empfehle dringend auch mit dem spazieren gehen nichts zu überstürzen, die zeit zu nutzen für führübungen auf dem platz und durch diese wie auch gemeinsame zeit, wachsendes vertrauen eine basis zu schaffen die ein entspanntes spazieren gehen möglich macht

gestern haben wir mit lukka einen neuen weg gewagt, einen bei dem wir relativ lang die dorfstraße entlang müssen, das hätte ich ohne ein zweites pferd ( onkel kvikur) nicht gemacht, in dem moment in dem und der bus entgegen kam war ich auch sehr froh darum

an einem der letzten schönen tage haben lukka und ich einen kleinen spaziergang alleine unternommen, den weg den sie jetzt schon kennt und auf dem wir nur sehr wenig strasse haben…zum ersten mal mit gurt zur gewöhnung :

IMG_4941.jpg

sehr sehr wichtig beim spazieren gehen mit einem ( jungen ) pferd ist viel zeit mitzubringen !! Das geht nicht schnell schnell! Sie brauchen viel zeit zum gucken, dürfen nicht dauernd ungeduldig weiter gezogen werden, lieber eine sehr kurze wegstrecke einplanen und die mit zeit!

 

 

zu verkaufen:hrimfaxi

( eine meiner schülerinnen verkauft ihren isländer wallach:)

Hrimfaxi fra Osi / Lebensnr. 352002008165274
*15.6.2008

V: Hrimnir fra Osi
M: Ran fra Osi

IMG_20180728_090503.jpg

Schweren Herzens trenne ich mich von meinen wunderbaren Islandpferd. Hrimfaxi 5-Gänger,  ein wunderschöner, kräftiger Schimmel-Wallach mit viel schwungvollem Tölt (Vater: Hrimnir fra Osi, Weltmeister im Viergang 2015), fleißigem Trab, raumgreifendem Schritt, gesprungenem Galopp. Pass unter versiertem Reiter möglich.

Er ist sehr freundlich zu Mensch und Pferd, absolut verträglich und sozial. Er geht seit ca. 2 Jahren barhuf, trägt im Gelände Hufschuhe, kennt aber auch Beschlag. Absolut brav bei Schmied und Tierarzt. Er lässt sich völlig problemfrei verladen. Seine kräftige Statur deckt auch schwerere Reiter gut ab.

Beim Reiten ist Hrimfaxi meist fleißig und motiviert, kennt Longieren und Bodenarbeit, teilweise akademisch gearbeitet. Er kennt den Platz, die Ovalbahn und das Gelände. Er steht in der Herde im Offenstall, diese Haltungsform sollte ihm weiterhin ermöglicht werden.

Hrimfaxi ist kein Anfängerpferd und nur bedingt für Kinder geeignet. Unter einem konsequenten aber trotzdem sensiblen Reiter ist sein großes Potential voll abrufbar.

​​​​​​Keine Anfragen von Händlern, keine Ratenzahlung. Abgabe nur an jemanden mit Erfahrung, Platz wird vorher kontrolliert. Zubehör, z.B. Sattel (Championrider), Reithalfter, Gebisse, Hufschuhe, etc. kann gegen Aufpreis auf Anfrage mit erworben werden.

Preis: €8.000 VHB     0179 9728641.

IMG_20181017_170812.jpg